Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Pressetermine / Einladungen zu PKs

16.10.2017

Der Wolf in Deutschland: Aktueller Stand zum Vorkommen und Empfehlungen zum Umgang mit auffälligen Wölfen

wie viele Wölfe gibt es derzeit in Deutschland und wo liegen die Schwerpunkte? Welches Verhalten der Tiere ist normal und was gilt als auffällig? Welche Maßnahmen sind bei verhaltensauffälligen Wölfen zu ergreifen? Wie muss ein effektiver Schutz von Weidetieren ausgestaltet werden?

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) präsentieren bei einem Pressegespräch erstmals die aktuellen Bestandszahlen und Verbreitungsangaben aus dem Monitoringjahr 2016/2017 der Öffentlichkeit. Zugleich wird ein neu erarbeitetes Handlungskonzept mit umfangreichen Empfehlungen zum Umgang mit verhaltensauffälligen Wölfen präsentiert. Das Konzept stellt den aktuellen Wissensstand zu auffälligen Wölfen dar und liefert den für das Wolfsmanagement zuständigen Behörden konkrete Hilfestellungen, wie im Fall verhaltensauffälliger Tiere vorgegangen werden sollte. Das Papier wurde im Auftrag des BfN von der DBBW erarbeitet. Das Wolfsberatungszentrum informiert und berät die Naturschutzbehörden der Länder kontinuierlich zu allen Themen rund um den Wolf. Es wird fachlich vom BfN betreut und mit Mitteln des Bundesumweltministeriums finanziert.

 

Termin:            Mittwoch, 8. November 2017, 11.00 Uhr

Ort:                  Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz (Raum I-II),
                        Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardstraße 55, 10117 Berlin-Mitte

Teilnehmende:     - Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes

                               für Naturschutz, Bonn

                             - Ilka Reinhardt, Projektmitarbeit DBBW                  

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung - bis spätestens Montag, 30. Oktober 2017 - an Alexander Rose, Tel 0228/8491-4444 oder E-Mail: presse@bfn.de.

Nach oben