Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Highlights

(Foto: Kathrin Bockmühl)

Vilm, 21.06.2018 Vom 18. bis 21. Juni 2018 trafen sich Doktoranden und andere junge Forscher aus dem Bereich der Umweltpsychologie mit drei internationalen Experten der angewandten und Grundlagenforschung.
mehr

Scho(c)Holtmann; Lehnert(c)Thomas Klitzsch

Vilm, 17.07.2018 Der Verlag Matthes & Seitz Berlin stiftet im Jahr 2018 zum zweiten Mal den mit 10.000 € dotierten Deutschen Preis für Nature Writing, der jährlich an einen ausgewählte/n deutschsprachige/n Autor/in verliehen wird. Dieses Mal werden zwei Autoren damit bedacht.
mehr

Sommerwiese auf Vilm Foto: Horst Korn

Vilm, 09.07.2018 Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) lud am 06. Juli zum „Tag der offenen Tür“ in seine Außenstelle auf die Insel Vilm ein. Neben Einblicken in die Arbeit vor Ort erwartete die Gäste ein umfangreiches Rahmenprogramm.
mehr

Wintervogel Foto: Ralf Grunewald

Vilm, 04.03.2018 Seit einigen Tagen herrschen auf der Insel Vilm frostige Temperaturen.
mehr

Gruppenbild Foto: Sebastian Misgajski

Vilm, 02.03.2018 Die kulturelle und spirituelle Bedeutung von Feuchtgebieten stand im Mittelpunkt einer internationalen Expertentagung vom 26.02. bis 02.03.2018 auf der Insel Vilm („The Cultural and Spiritual Significance of Wetlands – Supporting the integration of nature and culture in their governance and management“). Ein mit Unterstützung des Bundesamts für Naturschutz von der IUCN derzeit erarbeiteter Leitfaden (Best Practice Guidelines on the Cultural & Spiritual Values of Protected Areas) wurde vorgestellt und auf die Anwendbarkeit in Feuchtgebieten intensiv diskutiert. Neben diesem Austausch ging es bei der Veranstaltung auch um die Vorbereitung von Beschlussvorlagen für die im Oktober 2018 in Dubai stattfindende 13. Vertragsstaatenkonferenz der Ramsar-Konvention, dem „Übereinkommen über den Schutz von Feuchtgebieten, insbesondere als Lebensraum für Wasser- und Wattvögel, von internationaler Bedeutung“.
mehr

Gruppenbild Foto: Kathrin Bockmühl

Vilm, 27.02.2018 Im Februar 2018 kamen internationale Studierende, die ihr Masterstudium aus ausgewählten Studiengänge an einer deutschen Hochschule absolvieren, für das einwöchige Modul über „International Nature Conservation“ an der Internationalen Naturschutzakademie auf der Insel Vilm, zusammen. Das Modul bietet Einblicke in eine Reihe verschiedener Naturschutzthemen, angefangen mit aktuellen Trends globaler Biodiversität, Konzepte und Werkzeuge von Schutzgebieten, über internationale Führungsrahmen für Naturschutz und Strategien für den nachhaltigen Handel von Wildtieren, Meeresnaturschutz und endete schließlich mit strategische Naturschutzplanung und Strategien zum Kampf gegen Wilderei.

mehr

Gruppenbild Foto: R. Strauss

Vilm, 20.10.2017 Klimawandel hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der Hauptbedrohungsfaktoren für UNESCO Kultur- und Naturerbestätten weltweit entwickelt.  Prominentes Beispiel ist die Korallenbleiche am Great Barrier Reefs oder die Zerstörungen historischer Stätten durch Extremwetterereignisse. Diese durch den Klimawandel entstehenden Herausforderungen waren Inhalt der internationalen Expertentagung „Welterbe und Klimawandel vom 16. bis 20. Oktober 2017 an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm.
mehr

Gruppenbild Foto: M. Schickhofer

Vilm, 16.10.2017 Vom 12. bis 16. Oktober trafen sich 33 Expert/innen aus 12 europäischen Ländern auf der Insel Vilm zum Abschlussworkshop einer Reihe von drei Veranstaltungen im Rahmen des Vorhabens „Beech Forest Network of Europe“.
Das Buchenwald-Netzwerk ist aus dem Vorbereitungsprozess der Weltnaturerbe-Erweiterung entstanden und umfasst inzwischen mehr als 200 Expert/innen aus 24 Ländern.
mehr

Gruppenbild Foto: A. Strauss

Berlin, 01.10.2017 Ein zweitägiges Alumnitreffen des Klaus Töpfer Fellowship Programms brachte 66 aktuelle und ehemalige Stipendiaten des berufsbegleitenden Nachwuchsförderprogramms zusammen.

mehr

Gruppenfoto

Vilm, 31.08.2017 Vom 27. bis 31. August fand auf der Insel Vilm ein internationaler Informations- und Erfahrungsaustausch zu spezifischen Zugangsregelungen zur Nutzung genetischer Ressourcen in den jeweiligen Herkunftsländern statt. Vertreterinnen und Vertreter internationaler Vollzugsbehörden aus 19 Staaten und fünf Kontinenten nahmen daran teil.

mehr

Letzte Änderung: 17.07.2018

 Artikel drucken