Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Tagungsdokumentationen

Ökosystembasierte Ansätze zur Klimaanpassung und zum Klimaschutz im deutschsprachigen Raum: Erfolgsfaktoren und Hindernisse konkreter Umsetzungsprojekte

18. - 19. November 2013 an der Internationalen Naturschutzakademie Insel Vilm des Bundesamtes für Naturschutz in Kooperation mit dem Ecologic Institut

Hintergrundinformationen zur Tagung

Der Klimawandel hat weitreichende Auswirkungen auf die menschliche Gesellschaft. Technische Lösungen für diese Probleme sind dabei nur ein Ansatz. Insbesondere sind stabile und intakte Ökosysteme essentiell für Klimaschutz und Anpassung. Maßnahmen, die der Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der Natur dienen, können auch in erheblichem Umfang und oft auf kostengünstige Art zum Klimaschutz und zur Anpassung der menschlichen Gesellschaft an den Klimawandel beitragen. Diese sogenannten ökosystembasierten Ansätze können somit die Anforderungen der Klimarahmenkonvention und des Übereinkommen über die biologische Vielfalt gleichzeitig erfüllen.

Ziel des Workshops war es, anhand von guten Praxisbeispielen aus dem deutsch-sprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) den Beitrag von Naturschutz-maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung anderer Sektoren (Land- und Forstwirtschaft, Wasserwirtschaft, Tourismus etc.) an den Klimawandel darzu-stellen. Darüber hinaus wurden die dabei ausschlaggebenden Erfolgsfaktoren analysiert und politische Handlungsempfehlungen für eine verstärkte Förderung und Umsetzung ökosystembasierter Ansätze abgeleitet.

Programm

Teilnehmerliste

Die Ergebnisse der Diskussionen und Arbeitsgruppen werden nicht separat veröffentlicht sondern fließen in den Endbericht des Vorhabens sowie weitere Materialien, die später an dieser Stelle abgerufen werden können, ein. 

Nachfolgend werden die während des Workshops gehaltenen Vorträge dokumentiert.


Vorträge

I Ökosystembasierte Ansätze im Klimaschutz und Klimaanpassung in der Praxis – Teil I

„Schulwälder gegen Klimawandel - Pflanzt nicht Worte, sondern Bäume! - Schulwälder für Generationen“
FRANZ HÜSING, Stiftung Zukunft Wald (Landesforsten-Stiftung Niedersachsen, Deutschland)

„Wachsen mit dem Meer“
JANNES FRÖHLICH, WWF Deutschland

„Klimaschutzfassaden in Wien“
JÜRGEN PREISS, Magistrat der Stadt Wien (Österreich)

„Ökosystembasierte Anpassung - konzeptionelle Ansätze in Projekten der Entwicklungszusammenarbeit”
ISABEL RENNER, GIZ Deutschland

III Ökosystembasierte Ansätze im Klimaschutz und Klimaanpassung in der Praxis – Teil II

„Innovative Finanzierungsinstrumente im Natur- und Klimaschutz: MoorFutures und Waldaktie“
DR. THORSTEN PERMIEN, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern

"COMTESS - Sustainable coastal land management: Trade-offs in ecosystem services" 
MARTIN MAIER, Universität Oldenburg

"Urbane Anpassung an den Klimawandel – Projekte zur Bauwerksbegrünung" 
VERA ENZI, GrünStadtKlima, Universität für Bodenkultur Wien

 „Anpassungsstrategien an den Klimawandel: Handlungsempfehlungen für Fließgewässer“
CARL-HEINZ SCHULZ, Fachbereich Regionalentwicklung, Umwelt und Bauen, Kreisverwaltung Herzogtum Lauenburg

IV Politische Rahmenbedingungen und Förderlandschaft für ökosystembasierte Ansätze im Klimabereich

"Die EU Perspektive: Mainstreaming von ökosystembasierten Ansätzen" 
KARIN ZAUNBERGER, Europäische Kommission, GD Umwelt

"Die nationale Perspektive: Fördermöglichkeiten im Bereich Klimawandelanpassung in Deutschland" 
FELIX JAKOB SCHWABEDAL, Projektträger Jülich


Ansprechpartner

Bundesamt für Naturschutz

Horst Korn, Telefon: 038301 - 86 130
Jutta Stadler, Telefon: 038301 - 86 134